Initiative zahlt sich im Moselvorgelände aus

Blick Aktuell, 28.03.2009
Artikel herunterladen

 

KOBERN-GONDORF

Seit 2004 ist für die Wählervereinigung für Kobern-Gondorf-Dreckenach die Entwicklung des Moselvorgeländes ein wichtiges Thema. Als Eingangsbild für die Ortsgemeinde und im besonderen als Freizeit- und Naherholungsfläche für die Bürger besitzt das Gelände eine hohe Bedeutung. Keine andere Ortsgemeinde der Untermosel hat eine solche Fläche mit diesen Möglichkeiten zu bieten. Vier Anträge wurden von der Wählervereinigung seit 2004 im Rat dazu eingebracht. 2005 noch lehnte die CDU-Ratsmehrheit jede Entwicklung für Freizeit und Erholung ab. Ein Jahr später fand der zweite Antrag einstimmige Zustimmung für die Erstellung eines Nutzungskonzeptes. Die Umsetzung durch die Ortsgemeindeverwaltung fehlt bis heute. Auf Antrag der Wählervereinigung in 2008 fasste der Rat drei Teilbeschlüsse zur Gestaltung des Moselvorgeländes und Sicherung der Schrebergärten. Darüber hinaus schrieben die Mitglieder der Fraktion selbst die Eigentümer der Flächen zwischen Brückenauffahrt und Tennishalle an, mit großem Erfolg. Viele Eigentümer erklärten sich zum Verkauf bereit, ein Teil der Eigentümer erlaubte eine Pflege ihrer Flächen. Dies war nun die Voraussetzung, einen Großteil der Parzellen zu säubern.

 

3.000 Euro durch zweites Angebot gespart

Für die Mulcharbeiten hat sich die Fraktion um ein zweites Angebot gekümmert. So wurden für die Ortsgemeinde fast 3.000 Euro eingespart.
Der erste Arbeitsschritt ist erfolgt, die eigentlichen Mulcharbeiten stehen in Kürze an. Eigeninitiative zeigt die Wählervereinigung auch in den direkten Arbeiten vor Ort. So wurde bereits 2008 eine Fläche der Ortsgemeinde frei gestellt und gereinigt. Auch für die nun gesäuberte Fläche werden die Vereinsmitglieder die Einsäharbeiten nach dem Mulchen für die Gemeinde übernehmen, damit die Fläche im Sommer ansprechend erscheint. Dieser erste Schritt wurde mit viel Aufwand erreicht. Das frühzeitige Anerkennen der rechtlichen Situation bestärkte die Zielrichtung, im Moselvorgelände ein Naherholungsgebiet für Einheimische und Gäste zu entwickeln. Das verfolgte Ziel bleibt bestehen. Die Schrebergärten müssen wie von uns gefordert in ihrer Vielfalt erhalten bleiben. Die Fläche zwischen Tennishalle und Brücke ist für die Naherholung zu gestalten.

 

Bürgerinformation am 01. April

Die von der Wählervereinigung initiierte Bürgerinfomation zu den Gestaltungsmöglichkeiten im Moselvorgelände findet am 1. April im Musikraum der Schlossberghalle statt. Dort werden alle Interessierten von Vertretern der Kreisverwaltung und der SGD Nord informiert. Intensives Arbeiten und Engagement der Wählervereinigung haben in den letzten fünf Jahren für die Ortsgemeinde zu zahlreichen guten Ergebnissen geführt. Mehrere Zehntausend Euro konnten durch den Einsatz gespart werden. Wichtig für die Mitglieder bleibt das rein sachorientierte Arbeiten für Kobem-Gondorf. Dies setzt eine gründliche Vorbereitung der Themen voraus. Der Verkauf des Hotels Fuchs, die Sanierung der Maifeldstraße und das Angehen der Ortsdurchfahrt Dreckenach stellen nur einen Teil der Erfolge dar. Mehrmalig konnte die Ratsmehrheit durch bessere Lösungen überzeugt werden. Die Verzögerung und Behinderung eines innerörtlichen Lebensmittelhandels und das Hängen in der Städtebausanierung zeigen, dass der Rat eine Mehrheit braucht, die die Entwicklung der Ortsgemeinde gestalten kann und will. Hierfür wird die Wählervereinigung bei der Kommunalwahl antreten.

 

Pressemitteilung der

Wählervereinigung

Für Kobern-Gondorf-Dreckenach